GREEN IS THE NEW BLACK

GREEN IS THE NEW BLACK

Wie du dich vom Black Friday Konsum verabschiedest und grüner shoppst.

Dass unser Konsumverhalten ein großer Treiber des Klimawandels ist, ist mittlerweile weit bekannt. Doch wir wissen genau, wie schwierig es ist, komplett auf Shopping zu verzichten. Das musst du auch gar nicht! Wir haben ein paar Tipps gesammelt, die dich zu einem nachhaltigeren Einkaufs-Erlebnis bringen können.

Das Material checken

Es geht nicht nur ums Aussehen: Wenn du dir neue Dinge kaufst, solltest du immer checken, ob die Materialien wirklich langlebig sind.

Bei Kleidung helfen da beispielsweise ein Blick auf das Textiletikett und die bewusste Entscheidung, lieber auf Bio-Baumwolle als auf billiges Polyester zurückzugreifen. Auch Möbel aus Vollholz sind nicht nur zeitlos, sondern zusätzlich deutlich robuster als das günstige Modell aus Spanpressplatte.

Den Cost per Use berechnen

Dafür musst du keine wilde mathematische Formel aufstellen. Stell dir einfach die Frage, ob der Preis deines Wunschartikels der Nutzungshäufigkeit gerecht wird. Ist es wirklich realistisch, dass der Entsafter 3x die Woche benutzt wird?

Wenn ja, lohnt es sich auf eine hochwertige Herstellung zu achten. Wenn nicht, solltest du hinterfragen, ob das Sonderangebot runtergebrochen auf die Anwendungen wirklich so günstig ist.

Don’t believe Green Washing

Fast alle Marken geben sich mittlerweile als nachhaltig aus. Doch nur weil irgendwo “Recycled” steht, ist das Produkt noch lange nicht nachhaltig. Schau auf der Website nach, wie viel die Marke für ihre Nachhaltigkeit tut. Findest du nicht viel, steckt wahrscheinlich auch nicht viel dahinter.

Kleinanzeigen 1x1

Die Plattform für Gebrauchtware birgt einige Schätze, wenn man weiß, wie man suchen soll.

Filtere nach Marken und Modellen von denen du weißt, dass sie dir gefallen. Das funktioniert z.B. auch bei Kleidung auf der Plattform Vinted sehr gut.

 

Hast du noch coole Tipps für einen nachhaltigeren Konsum? Lass es uns wissen!


Older post